Grenzwanderung Juni 2012

Erkundungen am alten Grenzverlauf der Oberlausitzer Grenzurkunde von 1241

24. Juni 2012

Bereits im Juni 2012 führten Eckehard Paulick und Uwe Tilch eine seit langem geplante Erkundungswanderung durch, um heute noch vorhandene Indizien und Zeitzeugen des Verlaufes der durch König Wenzel im Jahr 1241 ratifizierten Grenze zwischen der Oberlausitz und dem Bistum Meißen zu finden. Diese Grenze verlief schließlich genau dort, wo heute der nördliche Abschluss des ehemaligen Rittergutsblocks und gleichsam die Gemarkungsgrenze zwischen Bischofswerda und Burkau zu finden ist.

Die frühesten verfügbaren bildlichen Darstellungen des Verlaufs dieser Grenze finden sich einerseits in der „Ersten Landesvermessung des Kurstaates Sachsen” ausgeführt von Matthias Oeder um 1600 sowie detaillierter auf den sog. „Berliner Meilenblättern von Sachsen”, der von 1780 bis 1806 durchgeführten topografischen Landesaufnahme von Sachsen durch den preußischen Major F. L. Aster. Eine am PC erzeugte Überlagerung des für unser Gebiet interessanten Kartenausschnitts mit der aktuellen Satellitenaufnahme zeigt den Verlauf der o. g. Grenze als grünen Strich etwa deckungsgleich mit dem Verlauf der heutigen Gemarkungsgrenzen:

Während der Wanderung haben wir alle aufgefundenen Objekte fotografiert und die GPS-Koordinaten der Fundstellen gesichert, sodass wir diese am Ende mit dem Grenzverlauf der historischen Karte des Majors Aster vergleichen konnten. Interessanterweise decken sich die aufgefundenen Grenzsteine im Gebiet des Butterbergs exakt mit den heutigen Gemarkungsgrenzen Pickau/Burkau und Pickau/Schönbrunn ebenso wie mit dem Grenzverlauf entsprechend der Karte des Majors Aster. Im Gebiet von Rammenau bis hin zum Waldrand am Butterberg hingegen verlief zwar unsere Wanderung weitgehend auf der Gemarkungsgrenze Geißmannsdorf/Rammenau bzw. Geißmannsdorf/Burkau, der historische Grenzverlauf jedoch lag ca. 20 m weiter westlich bzw. nördlich.

(Die komplette Route als KMZ-Datei für Google Earth incl. der einzelnen Wegpunkte und Fotos können Sie sich am Ende der Seite downloaden.)

Unsere Wanderung begannen wir am Ortseingang von Rammenau und liefen dann vor der Siedlung Neuer Anbau parallel zum alten Grenzverlauf zum Waldrand, um auf dem dortigen Weg nach Spuren zu suchen. Den weiteren Verlauf der Wanderung und die Beschreibung der gefundenen Objekte entnehmen Sie bitte der nachfolgenden Bildergalerie.