Aktuelles (Archiv)

1. April: Bemerkenswerte Entdeckung am Wegesrand...

Liebe Besucher unserer Webseite,

Sie haben es sicher schon bemerkt: Wir haben uns da mal einen kleinen Scherz zum 1. April erlaubt. Soweit es uns bekannt ist, ist im Gebiet des Butterberges noch kein Wolf gesichtet worden. Selbst ein durchstreifendes Tier ist hier nicht bekannt. Für Isegrim ist das Gebiet unseres Hausberges auch sicher zu klein und bietet zu wenig Nahrung, von der fehlenden Ruhe und Ungestörtheit mal ganz zu schweigen. Insofern belassen wir es bei der Fotomontage. Wir hoffen, Sie hatten ein wenig Spaß beim Lesen der Zeilen der Nachricht.

Schauen Sie mal wieder vorbei, in Pickau gibt es immer etwas zu entdecken.

Ihr Historischer Stammtisch


 

Dem Mitglied unseres Stammtischs Wolfgang Rietzschel, der bekanntermaßen auch ein leidenschaftlicher Fotograf ist, gelang kürzlich auf einem Spaziergang durch den heimischen Wald unseres Butterbergs ein bemerkenswerter Schnappschuss: Kurz vor dem Ausgang des Mittelweges aus dem Wald traf er auf ein Exemplar des sich immer weiter in den Lausitzer Wäldern ausbreitenden Wolfes. Nach kurzem Blickaustausch und gerade noch genügend Zeit, um auf den Auslöser der Kamera zu drücken, verschwand das Tier in seiner typischen Fortbewegungsweise - dem Wolf-Gang - im dichten Unterholz.

Da dieser Wolf seitdem im Butterberggebiet nicht mehr gesichtet werden konnte, ist es durchaus möglich, dass er nur auf dem "Durchzug" über unseren Hausberg war. Sollte allerdings jemand von Ihnen, liebe Besucher unserer Webseite, weitere Hinweise auf die Anwesenheit des Tieres haben, informieren Sie uns bitte darüber. Wir werden uns dann mit dem Kontaktbüro "Wölfe ins Sachsen" in Verbindung setzen. Versuchen Sie aber bitte nicht, dem Wolf nachzustellen. Sollte er nämlich bis zu den ersten Tagen des April nicht mehr gesehen werden, ist davon auszugehen, dass er weitergezogen ist.